In Bewegung bleiben

besuch_kinderkrippeDas Jahr 2016 ist bereits wieder mehr als einen Monat alt. Ich hoffe, Sie hatten einen angenehmen Jahreswechsel und sind voll Elan und Zuversicht ins neue Jahr gestartet. Für mich liegen bereits zwei Jahre Bürgermeistertätigkeit zurück. Gerade das letzte Jahr war ein sehr herausforderndes, da auf gesellschaftspolitischer Ebene Entwicklungen eingetreten sind, die bei vielen Menschen Ängste und Sorgen auslösen. Auch die Stadt Leoben musste sich der neuen Situation stellen und alle Verantwortlichen sind bemüht, im Sinne der Bürger Sicherheit und Vertrauen zu schaffen.

Für Leoben war das Jahr 2015 ein sehr erfolgreiches. Große Projekte sind fertiggestellt worden. Dazu die Sanierung der Kerpelystraße, die Errichtung eine Parkdecks, ein neues Altstoffsammelzentrum, eine neue Kinderkrippe und vieles mehr. Für neue Projekte wie zum Beispiel das Bildungszentrum Pestalozzi wurden die Weichen gestellt. All das kostet aber Geld. Dennoch ist unser Budget ausgeglichen. Wir werden heuer über 100 Millionen Euro bewegen, die die Wirtschaft beleben werden.

Die Stadt Leoben ist mit ihren großen Leitbetrieben in der Industrie und mit der Universität, deren Studierendenzahl beständig wächst, in der Obersteiermark ein starker Motor. Ein Österreichbild, ausgestrahlt im ORF, hat diese Entwicklung eindrucksvoll dokumentiert. Damit auch hier die Entwicklung positiv voranschreitet, werden immer bessere Rahmenbedingungen geschaffen. Derzeit entsteht in Leoben-Leitendorf ein neues Studierenden-Wohnheim, um der steigenden Nachfrage an leistbaren Studentenunterkünften nachzukommen.

Die Stadt muss in Bewegung bleiben, damit ihre Entwicklung nicht zum Stillstand kommt. In Bewegung bleiben muss aber auch der einzelne Mensch. Dafür gibt es das neue Projekt „Generationenfit“ im DSV-Stadion. Leoben ist österreichweit der vierte Standtort, an dem dieses Projekt angeboten wird. Die Teilnahme daran ist kostenlos, damit wirklich jeder die Möglichkeit hat, sich daran zu beteiligen. Nutzen Sie dieses Angebot unserer Stadt und halten Sie sich damit fit für die kommenden Herausforderungen.

Auch die Stadtverantwortlichen werden sich fit halten für Sie gute Arbeit leisten, damit in einem Jahr an dieser Stelle wieder positiv bilanziert werden kann.